Post-COVID-Syndrom und Mikroimmuntherapie meiner Naturheilpraxis

Immer häufiger hören oder lesen wir über das Thema Long-COVID- oder Post-COVID-Syndrom. Wir haben gelernt, dass 10 – 20 % der Genesenen, unabhängig von Alter und vorherigen Erkrankungen, auch noch 6 Monate nach einer SARS-CoV-2-Infektion unter massiven gesundheitlichen Beschwerden leiden. Die Beschwerden werden u.a. als latente Ermüdung, Organerkrankungen sowie neurologische und immunologische Störungen beschrieben. Aber nicht nur, dass einige von uns sich über einen langen Zeitraum mit den Nachwirkungen der Infektion herumschlagen müssen…45% der betroffenen leiden unter so starken gesundheitlichen Einschränkungen, dass sie nicht arbeitsfähig sind. Die Mikroimmuntherapie biete intelligente Anwendungsmöglichkeiten für Patienten mit eben diesen oben genannten Symptomen.
Aber wie funktioniert die Mikroimmuntherapie?

Mikroimmuntherapie – unterstützen Sie die ganzheitliche Gesundheit Ihres Körpers

Viren und Bakterien begegnen dem Körper überall. Egal was wir berühren, wir nehmen die dort lebenden Keime auf. Einige von Ihnen schaden dem Körper nicht. Andere wiederum lösen Infektionen und Erkrankungen unterschiedlichster Art aus.

Ob wir einen schweren Verlauf haben oder uns nur leicht gesundheitlich negativ beeinträchtigt fühlen, beeinflusst unser Immunsystem. Je stärker es in seiner Balance ist, desto besser kann es den Körper vor Eindringlingen schützen.
Zuständig für den Erhalt des Abwehrsystems sind die primären lymphatischen Bausteine. Dazu gehören das Knochenmark und der Thymus. Sie bilden Abwehrzellen, die Lymphozyten aus. Außerdem greift das Immunsystem auf die sekundäre lymphatischen Ebene wie Lymphknoten, Milz, Mandeln zurück. Sind diese Systeme geschwächt, kann das Immunsystem seiner Arbeit nicht nachgehen. Die Mikroimmuntherapie kann Ihnen helfen, das Immunsystem wieder in sein natürliches Gleichgewicht zu bringen.

Post COVID-Syndrom und Mikroimmuntherapie in der Naturheilpraxis Landshut

Um eine Vorstellung von der Mikroimmuntherapie zu erhalten, ist es enorm wichtig zu verstehen, dass unser Immunsystem auf verschiedene Ebenen aus dem Gleichgewicht geraten kann. Das Ziel der Mikroimmuntherapie ist es, durch eine Reihe aufeinander folgender Reaktionen das Gesamtsystem zu regulieren. Das Wissen dazu basiert auf einem Zusammenschluss von homöopathischen Grundlagen und der Immunologie.

Die Mikroimmuntherapie im Einsatz

Bei der Mikroimmuntherapie werden gewisse Botenstoffe eingesetzt, die unser Immunsystem dazu anregt, seine Aufgaben wieder aufzunehmen. Die Immunantwort des Körpers wird also wieder „korrekt“ eingestellt. Eingesetzt wird dieser Therapieansatz beispielsweise bei Viruserkrankungen, bei Immunschwäche allergischen und Autoimmunerkrankungen. Ein gutes Beispiel sind Allergien wie Heuschnupfen. Aber auch bei rheumatischen Erkrankungen kann eine Therapie mit diesen Mitteln weiterhelfen. Die Anwendungsbereiche sind umfassend und lassen sich in einem persönlichen Gespräch genauer austesten und in einen Therapieplan umsetzen.
Möchten Sie mehr zum Thema Mikroimmuntherapie erfahren und fühlen Sie sich angesprochen? Rufen Sie mich an oder vereinbaren direkt einen Termin im Online-Buchungskalender.. In einem gemeinsamen Gespräch finden wir heraus, den wie der optimale Therapieansatz für Sie aussieht

termin buchen
Diesen Beitrag teilen